Dummy

Dummytraining als Hundesport

Dummytraining ist ein Hundesport, der aus dem Jagdtraining stammt. Dabei ging es ursprünglich um das Finden und Apportieren von erlegten Vögeln oder Kleinwild. Um Jagdhunde auszubilden, ohne mit toten Wildtieren arbeiten zu müssen, kam der „Dummy“ zum Einsatz. Der Dummy ist also eine Attrappe für echtes Wild.

Finden und Bringen – klingt einfach? Aber beim professionellen Dummytraining kommt es auf viele Details an. So darf der Vierbeiner die Attrappe zum Beispiel nicht „knautschen“ – schließlich wäre dies bei einer zu apportierenden Ente eine jagdliche Nullnummer. Beim Dummytraining ist das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund von großer Bedeutung.

Grundpfeiler Apportieren

Viele Hunde können „das Bällchen zurückbringen“. Doch richtiges Apportieren spielt sich meist auf einem anderen Niveau ab. Im Dummytraining geht es darum, den Dummy auf Kommando zu holen und abzugeben – natürlich in die Hand.